Neues aus dem Alltag

Der Alltag geht, trotz Covid-19, auch im Wohn- und Pflegezentrum für Senioren St. Joseph weiter.  Hier informieren wir regelmäßig über das Leben in unserem Haus.

  • „Gemalt – gedichtet – gebacken“ – so lautet der Name der Aktion, die von der Sportredaktion des Belgischen Rundfunks ins Leben gerufen wurde: Die wunderbare Idee von Christophe Ramjoie und Robin Emonts war es, Bewohnern der Wohn- und Pflegezentren der DG eine Kleinigkeit von Herzen zukommen zu lassen, beispielsweise ein kleines Bild, ein Gedicht, etwas Gebasteltes, etwas zum Naschen…  Für diese Aktion wurden u.a. die ostbelgischen Sportvereinen mit ins Boot geholt. In den Vereinen haben Mitglieder dann gebastelt, ein paar nette Zeilen verfasst oder kleine persönliche Geschenke besorgt um damit einem oder mehreren Bewohnern eine Freude zu bereiten. Die Vielfalt der kreativen Ideen ist in unserer Galerie zu bewundern. Unser Dank gilt neben den Mitarbeitern des BRF also auch dem Eupener Turnverein, dem Leichtathletikclub Eupen, dem Fußballclub Eupen, dem TriTeam Eupen, dem KTSV Eupen und dem Kindergarten Walhorn.
  • Ob Weihnachten, Ostern, Sommer- oder Oktoberfest – besondere Anlässe bieten für das Team unserer Großküche immer wieder die Gelegenheit, besonders kreativ zu werden, um unsere Bewohner mit leckeren und besonders ansprechend gestalteten Köstlichkeiten zu verwöhnen. Für das diesjährige Weihnachtsmenu haben unser Chefkoch Norman und seine Mitarbeiter sich wieder selbst übertroffen!
  • Einige Schnappschüsse aus unserer „Schleuse“ am Haupteingang zeigen zahlreiche Weihnachtsgeschenke und Aufmerksamkeiten, die von Angehörigen, Schülern des Athenäums und von der AS Eupen für unsere Bewohner abgegeben wurden. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken!
  • Auch in diesem Jahr werden wieder Weihnachtsfeiern pro Wohnbereich stattfinden, bei denen jeder Bewohner wie immer ein persönliches Geschenk erhält, das für ihn von seiner/seinem Bezugspfleger(in) ausgesucht wurde. Für unsere Bewohner und das gesamte Personal des Wohnbereichs ist dies immer die Gelegenheit, in einem festlichen, gemütlichen, nahezu familiären Rahmen zusammenzukommen. Selbstverständlich werden die Bewohner hierbei auch mit seniorengerechten „Apéritifhäppchen“ und einem besonders schmackhaften Menü – so wie an allen Sonn- und Feiertagen – verwöhnt, das unsere Großküche kredenzt hat. Die Familien werden dann jeweils ein Foto von ihrem Angehörigen von der Weihnachtsfeier erhalten.
  • In der Vorweihnachtszeit werden die Bewohner des Wohn- und Pflegezentrums für Senioren wie auch die Bewohner des Betreuten Wohnens ebenfalls in den Genuss eines musikalischen Grußes von vier Musikern der Harmonie Eupen und des Knabenchors Eupen kommen.
  • Auch die Schüler der Städtischen Grundschule Oberstadt „weihnachtswichteln“ in diesem Jahr für unsere Bewohner mit bemalten Steinen, Grußkarten und einer Videobotschaft. Wir stellen fest, dass unsere Bewohner sich rasch an die „neuen Kommunikationsmittel und -wege“ gewöhnt haben und sich auf einen Videoanruf mit Angehörigen und die Vorführung einer neuen Aufzeichnung (Botschaft des Hl. Nikolaus, Adventsmessen, usw.) auf unseren mobilen Bildschirmen sehr freuen und diese auch genießen.
  • Da er uns 2020 leider keinen persönlichen Besuch abstatten konnte, hat der Hl. Nikolaus sich per Video-Botschaft an Klein und Groß gewandt. Trotzdem wurden unsere Bewohner auch in diesem Jahr durch seine fleißigen irdischen Helfer mit einer sehr persönlich gestalteten „Nikolaustüte“ voller Leckereien und mit Weckmännern bedacht.
  • Als besonderes kulinarisches „Highlight“ findet auf den Wohnbereichen zwischendurch ein gemeinsames Backen (Pfannkuchen, Waffeln, Plätzchen,…) oder – passend zur kalten Jahreszeit – sogar ein Raclette-Essen statt.
  • Wie jedes Jahr ist das gesamte Haus liebevoll weihnachtlich dekoriert. Anders als in den Vorjahren wurde die große Krippe des Josephsheims mit ihren handgemachten Wachsfiguren, die sonst alljährlich in der Kapelle aufgebaut wurde, jetzt in unserer Eingangshalle aufgestellt, damit sich möglichst viele Bewohner und Besucher daran erfreuen können.
  • Als gemeinsame Aktion von den Ehrenamtlichen der Kapelle, des Dechants, der Filmwerkstatt und der Stadt Eupen haben wir Anfang Dezember je einen USB-Stick pro Wohnbereich mit der Aufzeichnung der ersten Adventsandacht 2020 in der Bergkapelle erhalten. Jeden Montag erfolgt dann die „Aktualisierung“ der Sticks mit der Andacht vom Vortag.
  • Pünktlich zum ersten Advent wurde im Innenhof ein schöner „Adventskranz“ aus Holz und – mit tatkräftiger Unterstützung des Bauhofes der Stadt Eupen – ein Weihnachtsmarkt-„Büdchen“ aufgebaut, das uns der Rat für Stadtmarketing der Stadt Eupen freundlicherweise als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hat. An dessen hübschen Dekorationen können sich unsere Bewohner nun sowohl von ihren Zimmerfenstern aus erfreuen als auch bei einem Spaziergang im Innenhof.
  • „Ich geh‘ mit meiner Laterne…“: Durch große Laternen und Kerzenstimmung im Innenhof hat die Magie des St. Martinstages Mitte November Einzug gehalten in unser Haus:  Neben dem traditionellen „Platzessen“, das am 10. und 11. November stattgefunden hat, haben Kindergruppen einen Laternenzug rund ums Haus abgehalten, die Schüler der Städtischen Grundschule Oberstadt haben im Innenhof ein Herz aus 90 Kerzen aufgestellt, und verschiedene Pfadfindergruppen haben unsere Bewohner mit wunderschönen Basteleien erfreut.
  • Seit September finden wieder gemeinsame Frühstückbuffets, Bewegungsrunden, Gedächtnistraining und Kegeln in den Wohnbereichen statt. Die Mitarbeiter der Reaktivierung basteln, spielen, backen, schauen Filme oder Konzerte mit den Bewohnern.
  • Ab dem 01. August waren Trauerfeiern für Bewohner, Angehörige und Personal pro Wohnbereich geplant. Die Öffnung für Angehörige haben wir auf Grund der neuen Bestimmungen des Nationalen Sicherheitsrates jedoch leider wieder absagen müssen. Die Abschiedsmessen finden aber trotzdem für die Bewohner und Personalmitglieder statt. Wir hoffen sehr, bald auch gemeinsam mit den Angehörigen um unsere verstorbenen Bewohnern trauern zu können. Einstweilen haben wir im Innenhof als Symbol der COVID-19-Phase einen mit einem Regenbogen bemalten Gedenkstein aufgestellt. Dieser soll als Mahnmal und ein Ort der Erinnerung für alle dienen.
  • Ab Donnerstag, den 9. Juli finden pro Wohnbereich wieder heilige Messen statt.
  • Am Donnerstag, den 25. Juni haben wir für unsere Bewohner der Wohnbereiche Langesthal und Nispert ein gemeinsames Grillen mit Musik organisiert. Zum Nachtisch gab es Eis aus unserem Eiswagen. Es war lecker und die Stimmung großartig.
  • Ab Montag, den 29. Juni finden Besuche wieder im Haus, auf den Wohnbereichen und innerhalb gewisser Öffnungszeiten statt.
  • Unsere Bewohner können seit Anfang Juni wieder gemeinsam in der Cafétaria zu Mittag essen.
  • Auch in der zweiten Maihälfte war musikalisch Einiges los im Josephsheim: Am Sonntag, den 17. Mai haben „Les copains d’abord“ für unsere Bewohner ein Konzert im Innenhof veranstaltet, Dienstag, den 19. Mai ertönten dort die Klarinettenklänge von Fabienne Hofmann und Dienstag, den 26. Mai haben René Heck und sein Begleiter Charles für unsere Bewohner Akkordeon gespielt. Unsere Terrasse ist mittlerweile eine echte Open-Air-Bühne geworden! Allen Künstlern an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!
  • Seit Mittwoch, den 06. Mai finden wieder Angehörigenbesuche in unserem eigens hierfür eingerichteten „Besucherzelt“ statt.
  • Am Mittwoch, den 29.04. haben wir für unsere Bewohner einen Maibaum im Innenhof aufgestellt. Bei diesem handelt es sich um eine Spende von einer Privatperson aus St. Vith. Einige Bewohner haben fleißig dabei geholfen, die bunten Bänder zuzuschneiden, die uns von der Firma Fijalkowski AG aus Eupen zur Verfügung gestellt wurden. Allen Beteiligten gilt unser aufrichtiger Dank!
  • In diesen sonnigen Stunden wurde viel Vitamin D getankt, ob im Innenhof oder auf der Terrasse.
  • Und auch diese Woche ist unser Bewohnerblättchen wieder unterwegs, unter dem Thema „Der erste Mai“.
  • Wie angekündigt sind heute die Fotos von unseren „Singvögeln“ vom letzten Freitag auf der Webseite. Dieses Mal wurden die Sänger mit Musik unterstützt.
  • Wie in der ganzen Stadt liegen mittlerweile auch vor unserer Tür schön bemalte Steine mit motivierenden Sprüchen. Solche Steine bekommt man gerne in den Weg gelegt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen anonymen Künstlern, die uns damit bedacht haben.
  • Auch für diesen Monat hat unser Team am Liederbuch gearbeitet für unseren Hauschor, der uns jeden Freitag uns mit seinen Melodien beglückt. Die Fotos von unseren „Singvögeln“ können Sie dann am Montag entdecken.
  • „WE CARE“  – diese Worte kamen in Form von Schokoladentäfelchen bei uns an, als kleine Aufmerksamkeit von der Firma Bidfood für unsere Bewohner und für das Personal.  Vielen lieben Dank, das bereitet den Bewohnern und uns große Freude!
  • In dieser schwierigen  Zeit muss Beschäftigung her, also hat unser Team sich etwas Tolles einfallen lassen: Am Wochenende hat jeder unserer Bewohner eine persönliche Beschäftigungsbox erhalten, die jede Woche neu befüllt wird. Darin befindet sich etwas für jeden Geschmack, zum Beispiel Sudoku, ein „Dossier“ über das Thema Frühling (Geschichten, Spiele, Übungen zum Gedächtnistraining), Mandalas, Malstifte und Anspitzer, Gebete, Kreuzworträtsel, usw.…
  • „Love is in the air“: Wir bedanken uns bei der Gruppe „Kornfeld“ mit ihrer Aktion für „Menschen mit Herz“. Wir haben einen wunderschönen Korb mit kleinen Herzkissen für das Personal und einen mit großen Herzkissen für unsere Bewohner  erhalten. Ein großes Dankeschön  an die gesamte Gruppe!
  • Wie fast jeden Freitag beim schönen Wetter, treffen sich unsere Gesangstalente im Innenhof um gemeinsam zu singen.
  • Das Küchenpersonal überrascht zwischendurch die Bewohner und das Personal mit besonderen Leckereien (Tütchen mit Gebäck und sonstigem Naschwerk).
  • Täglich erreichen uns durch unser Schleusesystem am Empfang Geschenke für die Bewohner.  Das Personal sorgt dafür, dass diese in den Zimmern einen Ehrenplatz finden.