Geschichte

Das Wohn-und Pflegezentrum für Senioren St. Joseph ist eine der traditionsreichsten Sozialeinrichtungen in Eupen. Die Geschichte beginnt bereits im Jahre 1710.

Foto Copyright ÖSHZ Eupen
  • 1710: Das „Werk- en Weeshuys“ (Versorgungshaus) wurde am Oberen Rotenberg unter der Leitung des Pfarrers Caspar Henreco und einiger Eupener Bürger gegründet.
  • 1843: Das Versorgungshaus wird der städtischen Armenverwaltung übertragen, bleibt aber weiterhin unter der Obhut des Rekollektinnenordens.
  • 1922: Die Einrichtung erhält erstmalig die Bezeichnung „St. Josefsheim“.
  • 1969-1973: Entstehung eines Neubaus mit 117 Wohnplätzen in Trägerschaft der öffentlichen Unterstützungskommission.
  • 1990-1993: Bau eines neuen Wohnbereiches und eines großen Animationsraumes
  • 1996-1997: Bau des geschützten Wohnbereichs „Renoir“ für demenzerkrankte Menschen
  • 2003: Erweiterung der Wohnbereiche für demenzerkrankte Menschen von 25 auf 66 Wohnplätze.
  • 2011-2012: Ausbau von 14 betreuten Wohnungen